Hub & Hood-Modell: Smart Offices gehört die Zukunft

März 14, 2021
Teilen

Das vergangene Jahr war voll von Veränderungen und Anpassungen in allen Branchen, und die Coworking-Kategorie bildet dabei keine Ausnahme. Die Geschwindigkeit der massiven Verschiebung hin zu einem Work-from-Home-Modell schuf Herausforderungen, die unsere relativ junge Branche vorher nicht ergründen konnte.

Unsere Stärken als Branche – Flexibilität, Kultivierung eines starken Gemeinschaftsgefühls, übergreifende Zusammenarbeit und gemeinsam genutzte Räume – wurden plötzlich zu Barrieren, als unsere Teams die Anzahl der Mitglieder zählten und aktiv nach Technologien suchten, um unsere Gemeinschaften vor COVID-19 zu schützen. Während unsere Mieter vor schwierigen finanziellen Entscheidungen standen und sich über Expansionspläne aufregten, die 2019 so vielversprechend schienen, sahen sich Coworking-Unternehmen aller Größen mit ihren eigenen existenziellen Krisen konfrontiert.

Aber während die Belegschaft ins Jahr 2021 vorstößt, hat sich Coworking als der Büroimmobilientyp herauskristallisiert, der bestens positioniert ist, um aus der neuen Normalität Kapital zu schlagen, indem er Unternehmen und Mitarbeitern die Wahlmöglichkeiten und die Flexibilität bietet, die sie in einem immer noch unsicheren Umfeld benötigen.

Sowohl Unternehmen als auch Mitarbeiter haben gelernt, dass Fernarbeit funktioniert – bis zu einem gewissen Grad – und dass Mitarbeiter nicht unbedingt jeden Tag physisch in einem zentralen Büro anwesend sein müssen, um effektiv arbeiten zu können. Gleichzeitig hat die psychische Gesundheit der Mitarbeiter unter der aktuellen Situation gelitten.

Dementsprechend werden Unternehmen zunehmend ein hybrides Modell einführen, oder eines, das Remote-Arbeit mit Arbeit im Büro kombiniert, um die Flexibilität zu bieten, die bald ein erwarteter Standard für moderne Arbeitgeber sein wird, und gleichzeitig die Notwendigkeit zu unterstützen, dass Teammitglieder bei Bedarf zusammenkommen und zusammenarbeiten können.

Hub & Hood – Klein aber fein

Historisch gesehen waren urbane Umgebungen das Zentrum des Bürolebens. Das Pendeln zu einem Hochhaus in einer belebten – oft teuren – Innenstadt wurde als relevanter Faktor für die Geschäftstätigkeit angesehen. Jetzt verschiebt sich dieses Denken. Menschen, die daran gewöhnt sind, von zu Hause aus zu arbeiten und die Zeit, die sie im Verkehr verbringen, zu vermeiden, kehren nur ungern zu der alten Art und Weise zurück. Analog erkennen Unternehmen, dass sie nicht mehr so viele Immobilien im zentralen Geschäftsviertel vorhalten müssen.

Infolgedessen beobachten wir eine deutliche Verschiebung hin zu einem „Hub & Hood“-Modell, bei dem ein Unternehmen ein kleineres zentrales Büro im Stadtzentrum unterhält und gleichzeitig ein oder mehrere kleinere Büros in den Vororten einrichtet, um den Mitarbeitern die Vorteile einer dedizierten Büroumgebung näher am Wohnort zu bieten.

Die Logistik für die Verwaltung vieler kleiner Büros ist jedoch kompliziert und der Abschluss mehrerer traditioneller Mietverträge in einem Markt stellt für einige Unternehmen eine finanzielle Herausforderung dar. Smart Offices und Coworking-Flächen sind hier die perfekte Lösung, da sie Unternehmen mehrere Standorte mit flexiblen Raumoptionen und ohne Betriebs- oder Verwaltungsaufwand bieten. Durch die Zusammenarbeit mit einem Coworking-Anbieter wie uns, der über mehrere Standorte in einem Stadtgebiet verfügt, können Unternehmen mit einem einzigen Vertreter arbeiten und den Prozess rationalisieren.

Langfristige Mieten waren gestern

Langfristige Büromietverträge waren jahrelang der Standard, da Kreditgeber, die Büroprojekte finanzieren, von den Entwicklern verlangten, die Mieter in langfristige Mietverträge einzubinden. Aber in der neuen Arbeitswelt wird der vorhersehbare Cashflow gegenüber der Flexibilität in den Hintergrund treten. In der nahen Zukunft suchen Unternehmen nach Räumen, die ihren Mitarbeitern die Vorteile einer persönlichen Zusammenarbeit oder eines ruhigen, dedizierten Raums außerhalb des Hauses zum Arbeiten bieten, während sie ihre langfristigen Bedürfnisse für die Post-Covid-Ära sondieren.

Smart-Office Anbieter wie work connect puffern dieses Problem, indem sie anstelle des Unternehmens in die langfristige Bindung gehen.

Flexibilität für Erfolg in der Zukunft

Umfragen zeigen, dass viele Unternehmen Smart-Offices und Coworking als ein wertvolles Werkzeug ansehen, welches sie in ihre Strategien mit einbeziehen sollten, noch bevor die Pandemie den Bedarf an flexiblen Angeboten beschleunigt.

Entsprechend ist Flexibilität der Fit zwischen work connect und unseren Unternehmen / Mietern auf der anderen Seite. Wir bieten das volle Spektrum vom Schreibtisch bis zum Büro an. Klein bis groß. Obendrein bieten wir auch wichtige Infrastruktur, hochwertige Technologie und in einigen Fällen sogar Designelemente wie bewegliche Wände, die den ultimativen flexiblen Raum für Unternehmen schaffen.

Zwischenmenschliche Beziehungen und mentale Gesundheit

Nach einem Jahr, in dem sie zu Hause eingesperrt waren, sind viele Menschen geneigt, wieder verstärkt unter Menschen gehen zu wollen. Selbst die Introvertiertesten unter uns sind wahrscheinlich für ein wenig persönliche menschliche Interaktion bereit.

Untersuchungen zeigen, dass der anhaltende Rückzug aus dem täglichen Leben und die mangelnde Verbindung mit Kollegen und anderen Menschen einen hohen Tribut von uns gefordert hat. Es ist ein klarer Anstieg von Menschen zu verzeichnen, die über psychische und physische Probleme berichten.

Sobald der COVID-19-Impfstoff allgemein verfügbar ist, werden sich die Menschen gerne sehen, sich treffen und Dinge persönlich besprechen wollen. Zoom und Teams haben sich als geschäftsfördernde Tools bewährt, aber sie sind schlecht geeignet, um die Art von spontanen Gesprächen zu unterstützen, die Kameradschaft und Kultur aufbauen – die Art von Interaktionen, die zu echtem Mitarbeiterengagement führen.

Auch hier bieten unsere Ansätze für interaktionshungrige Menschen eine ideale Lösung. Man kann nicht nur mit Kollegen plaudern, sondern auch wieder neue Freunde oder Geschäftskontakte aus einem anderen Unternehmen in der gemeinsamen Küche finden oder beim Kaffee Wochenendpläne schmieden. Zugleich hat aber jeder sein Rückzugsgebiet in Form eines kleinen Team-Offices.

Etliche Herausforderungen des Jahres 2021 liegen noch vor uns, aber mit dem richtigen Ansatz können wir als Anbieter helfen, das Beste aus der Situation zu machen. Legen wir los!